1. Tag der offenen Hütte

1. Tag der offenen Hütte

Mit ca. 40 Gästen inklusive Besuch der hessischen Umweltministerin konnte der Freundkreis Kühberg den ersten Tag der offenen Hütte erfolgreich begehen.

Anlass des ersten Tag der offenen Hütte war die Zusage der Fördermittel des Landes Hessen. Im Rahmen des Förderprogramms „Starkes Dorf“ hatte der Freundeskreis 4.980 Euro erhalten. Der Förderbescheid und die Förderplakette wurden durch die hessische Umweltministerin Priska Hinz übergeben. Um dieser Übergabe einen Rahmen zugeben, entschied sich der Freundkreis Kühberg den ersten Tag der offenen Hütte zu veranstalten.

Eine halbe Stunde vor dem Eintreffen der Ministerin waren bereits erste Lahnauerinnen und Lahnauer auf dem Kühberg zu Gast. Sie konnten den aktuellen Renovierungsstand in der Hütte begutachten. Ebenso den Renovierungsbedarf, der zurzeit bei der Toilettenanlage besteht. Gleichzeitig wurden die Gäste mit auf eine Zeitreise in die Geschichte der Kühbergs genommen. Unter dem Vordach der Schutzhütte lagen Bilder aus den Tagen des Hüttenbaus aus. Ebenso aktueller Bilder von den bereits unternommenen Umbaumaßnahmen sowie Artikel, die auf der Webseite zu finden sind.

Tag der offenen Hütte lässt Geschichte Revue passieren

Nach dem Eintreffen von Umweltministerin Priska Hinz, begrüßt Manuel Groh die Anwesenden mit einigen einleitenden Worten. Groh wies auf die 50-jährige Geschichte der Schutzhütte hin und die Errichtung durch den Gesangverein „Lahnthal“. Ebenso auf den Großbrand der Schutzhütte am 16. Juni 1976, wenige Jahre nach der Errichtung, von dem auch heute noch Spuren an der Schutzhütte zu sehen sind.

Ebenfalls würdigte er die Arbeit der vielen Freiwilligen die in den letzten 50 Jahren dazu beigetragen hatten, dass diese Schutzhütte ein Ort der Erholung für die gesamte Gemeinde Lahnau wurde. Gleichwohl ist die Pflege dieses Ortes nicht nur Zeit, sondern auch Geld intensiv. Und so dankte er dem Land, aber auch allen Mitgliedern und Spendern des Vereins, für ihre finanzielle Unterstützung dieses Ortes. Groh schloss mit einem Blick in die Zukunft, auf dass diese Schutzhütte die nächsten 50 Jahre stehen möge und auch Klimakrise, Krieg oder dem B49-Ausbau nicht zum Opfer falle.

Umweltministerin Priska Hinz bedankte sich bei allen bisher an der Schutzhütte Beteiligten und insbesondere bei Manuel Groh und Maurice Kontz, die den Mut und das Engagement hatten diese Schutzhütte zu übernehmen und damit diesen Ort zu erhalten. Sie hob die Wichtigkeit von gesellschaftlichen Engagement, insbesondere junger Leute und im dörflichen Umfeld hervor. Dies sei für einen Ort besonders wichtig. Abschließend übergab Priska Hinz den Förderbescheid und die Förderplakette an die Vorsitzenden des Freundkreis Kühberg.

Freundeskreis erhält auch Vereinsförderung der Gemeinde Lahnau

In diesem Rahmen übergab auch Bürgermeisterin Silvia Wrenger-Knispel dem Freundkreis ein Präsent – eine Schiefertafel mit dem Gemeinde Wappen – und bedankte sich für das Engagement des Vereins diesen Ort für alle Lahnauer und Lahnauerinnen zu erhalten. Die Gemeinde Lahnau unterstützt den Verein ebenfalls im Rahmen ihrer Vereinsförderung. Für die Gemeindevertretung war Christian Walendsius anwesend. Er fand ebenso lobend Worte für den Freundkreis Kühberg. Außerdem berichtete er zugleich in seiner Videoreihe über den Tag der offenen Hütte und verhalf dem Freundeskreis so zu mehr Aufmerksamkeit in der Lahnauer Gemeinschaft.

Genau wie viele andere Gäste nutzt auch Priska Hinz die Möglichkeit einer Führung über das Gelände der Schutzhütte am Kühberg. Manuel Groh und Maurice Kontz erläutert die aktuellen Bauvorhaben und die bereits getätigten Maßnahmen der vergangenen Jahre. Bei einem Kaffee und Eis von EISZEIT Lahnau, ließen alle gemeinsamen der erfolgreichen ersten Tag der offenen Hütte ausklingen.

Der Freundkreis Kühberg bedankt sich bei allen Anwesenden und insbesondere bei Umweltministerin Priska Hinz für den ausgiebigen Besuch und das Interesse an diesem Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.